Meine Heimat Damaskus

"Das ist die Umayyad-Moschee, eine der größten und ältesten Moscheen der Welt", sagt Mohammed plötzlich während des Abendessens in einem syrischen Restaurant in Saarbrücken und zeigt auf eines der Bilder an der Wand des Lokals. Mohammed ist einer unserer Redakteure. Bevor er 2015 nach Deutschland kam, lebte er viele Jahre in Damaskus. Wir wollen mehr über seine Heimat wissen: Mohammed steht auf und erzählt uns Geschichten zu den Bildern.

Ein typischer Markt in Damaskus

In Damaskus gibt es viele Märkte, wie der auf diesem Foto dargestellte. Er nennt sich Hamidya-Markt und befindet ist in der Mitte von Damaskus gelegen. Über 300 Jahre ist er alt und vor dem Krieg war er eine Touristenattraktion. Viele kleine Löcher in der Decke des Gebäudes lassen den Markt von Licht durchfluten. Der Boden ist weitestgehend von Pflastersteinen bedeckt und zwischendurch stolpert man immer wieder über kleine Mosaike. Gelangt man an das Ende des Marktes, so findet man sich vor großen und circa 3000 Jahre alten Bögen, die Jupiter zu Ehren erbaut wurden, wieder.

Gewürze

Auf den Märkten bieten viele Händler*innen ihre Produkte an: typische Gewürze aus allen Ländern sind hier zu finden. Die Geschäfte entlang des Marktes sind alle sehr alt und wurden über Generationen hinweg vererbt. Überall ist eine bunte Mischung verschiedenster Düfte zu reichen, was zum sofortigen Kauf verführt.

Typisches Haus in Damaskus

Das Foto zeigt ein typisches Haus in Damaskus, mit einem großen Innenhof und einem Brunnen in der Mitte. Im Kreis angeordnet steht im Zentrum des Innenhofs meist eine Vielzahl von Orangen- und Zitronenbäumen. Eine wichtige Rolle spielen außerdem die Jasminbäume: Damaskus ist bekannt für seinen Jasmin. Früher war die Blüte des Baumes überall in den Straßen der Hauptstadt zu riechen. Während das Erdgeschoss, in dem sich all die Bäume befinden, hauptsächlich als Gemeinschaftsraum genutzt wird, befinden sich im ersten Stock die Zimmer, in denen die Familien sich zurückziehen.

Umayyad-Moschee

Die Umayyad-Moschee beeindruckt durch ihr Alter und die lange Geschichte, die sich in ihren Mauern verbrigt. Der seit Beginn seiner Existenz heilige Ort befindet sich hinter dem Hamadya-Markt. Die Moschee ist eine der größten und ältesten der Welt und gilt als die viert-heiligste Stätte im Islam. Die Moschee wurde auf eine Kirche gebaut, die Johannes dem Täufer, der im Islam gleichermaßen wir im Christentum geehrt wird, geweiht war.

Lara Render und Mohammed Swed
19 ud 33 Jahre, Nancy, Frankreich und Damaskus, Syrien
... haben gemeinsam in Erinnerungen gestöbert.

Projektpartner