Zwischen Palästina und der DDR

Der Fotograf Mahmoud Dabdoub kam für sein Studium in den 1980er Jahren nach Leipzig. Seine Familie stammt aus Palästina. In seinen Fotografien erzählt er Geschichten seiner beiden Idenditäten: Aus Palästina und aus der ehemaligen DDR. Die Aufnahmen dieser Bildergalerie entstanden, als er vor seinem Studium in Leipzig im palästinensichen Flüchtlingslager Shatila in Beirut im Libanon lebte. "Ich habe mich sehr oft in die Straßen und Gassen des Lager begeben, Menschen besobachtet, sie richtig gespürt und fühlte ihre schlimme Lebenssituation. So wollte ich das dokumentieren, weil ich auch ein Teil dieser Menschen bin, das gleiche Schicksal teile, in Trauer und in Freude", sagt er über seine Fotos.

Über Mahmoud Dabdoubs Fotografie und sein Leben zwischen der DDR, dem Libanon und Palästina lest ihr in Sophia Alts Beitrag "Wir waren Exoten". Fotos zum Leben in der DDR könnt ihr euch im Archiv des MDR ansehen, zur Homepage des Fotografen geht es hier entlang.

Claudia Hammermüller
26 Jahre, Dresden
... lernte auf einer Reise im Libanon Menschen aus Shatila kennen und erfuhr eine so herzliche Gastfreundschaft, wie sie sie vorher nicht kannte.

Projektpartner